1. Volksweisheiten

Nimm, ohne dich zu erinnern; gib, ohne zu vergessen.
Aus Weißrussland

Um sich frei zu f√ľhlen, gibt es ein einfaches Mittel: Nicht an der Leine zerren.
Russische Volksweisheit

Gehe schnell und du wirst das Ungl√ľck einholen!  Gehe langsam und es holt dich ein.
Russische Volksweisheit

Bleib gesund und werde zäh, doch bitte nicht in unserer Näh.
Lausitzer Segenspruch

Bleibt stets einander zugekehrt und trennt euch erst, wenn einer stört.
Schlesischer Hochzeitsspruch

Am Ende bleibt dir kein Gewinn, nur taubes Herz und dumpfer Sinn.
Aus Pommern

Lobe den Brunnen, in den deine Schwiegermutter gefallen ist, aber schöpfe kein Wasser daraus.
Aus Andalusien

Kommt der Steuerherr, zeig Dich karg. Hungrige Flöhe stechen arg.
Alter Spruch

2. Allgemein Menschliches

Wer im Alter noch herzhaft lacht, macht sich bei seinen Erben unbeliebt.
Aristoteles Onassis

Der Asket ist ein schw√§chlicher Charakter, welcher der Versuchung erliegt, sich ein Vergn√ľgen zu versagen.
Ambrose Bierce

Bewunderung ist die höfliche Anerkennung der Tatsache, daß ein anderer uns gleicht.
Ambrose Bierce

Charakter ist die Unfähigkeit, anders zu sein.
Ron Kritzfeld

Charakterst√§rke ist oft nichts anderes als Gef√ľhlsschw√§che.
Arthur Schnitzler

Ehrgeiz ist √ľberw√§ltigende Sehnsucht danach, im Leben von Feinden verleumdet und im Tod von Freunden verh√∂hnt zu werden.
Ambrose Bierce

Die Willenskraft der Schwachen heißt Eigensinn.
Marie von Ebner-Eschenbach

Ernsthaftigkeit ist die Zuflucht derer, die nichts zu sagen haben.
Oscar Wilde

Erziehung ist der Versuch, Kinder davon abzuhalten, die Erwachsenen nachzuahmen.
Robert Lembke

Extravaganzen sind gewendete Minderwertigkeitskomplexe.
Oliver Hassencamp

Feierlichkeit nennt man jenen Nebel, welchen die Dummheit erzeugt, wenn sie in die Enge getrieben wird.
Heimito von Doderer

Gebildet sein heißt: Sich nicht merken zu lassen, wie schlecht man ist.
Friedrich Nietzsche

Die Kunst zu gefallen ist die Kunst zu betr√ľgen.
Marquis de Vauvenargues

Geizh√§lse sind die Plage ihrer Zeitgenossen, aber das Entz√ľcken ihrer Erben.
Theodor Fontane

Die Geizigen sind den Bienen zu vergleichen; sie arbeiten, als ob sie ewig leben w√ľrden.
Demokrit

Geschichtsschreibung ist Planung f√ľr die Vergangenheit.
Thornton Wilder

Das Gesicht ist das Abbild des Hirns, die Augen sein Berichterstatter.
Marcus Tullius Cicero

Wenn dein Gewissen rein bleiben soll, darfst du es nicht benutzen.
Otto v. Bismarck

Gl√ľck ein Leben lang. Niemand k√∂nnte es ertragen, es w√§re die H√∂lle auf Erden!
George Bernhard Shaw

Das Geheimnis des Gl√ľcks liegt darin, gern zu tun, was man ohnehin tun muss.
Aldous Huxley

Leib und Seele in Harmonie find¬īst im Grab du, vorher nie.
C. F. Meyer

Höflichkeit ist der Versuch, die anderen so zu sehen, wie sie nicht sind.
Victor de Kowa

Individualismus bedeutet heute, daß man alles tut, was alle anderen tun, bloß einzeln.
Rock Hudson

Jugend ‚Äď das ist vor allem das √úbergewicht der Hormone √ľber die Argumente.
David Frost

Wer sich an kleinen Dingen freut, kann mir die Gro√üen √ľberlassen.
Charles Bukowski

Kunst ist subventionierte Opposition.
Hansg√ľnther Heyme

Kunst ist kein Abbild der realen Welt. Eine ist, bei Gott, mehr als genug.
Virginia Woolf

Was lange währt, wird auch nicht besser.
Ricarda Huch

Die meisten Memoiren sind ein nur halb gegl√ľckter Versuch, sich an Erinnerungen zu erinnern.
Anthony Eden

Die Menschen sind gut, nur die Leute sind schlecht.
Erich Kästner

Der Neid ist meistens eine Nummer größer als der Fleiß.
Peter Weck

Pessimismus ‚Äď eine Philosophie, dem Beobachter aufgezwungen durch die entmutigende √úbermacht des Optimisten mit seiner gr√§sslichen Hoffnung und seinem absto√üenden L√§cheln.
Ambrose Bierce

Planung heißt Ersetzen des Zufalls durch Irrtum.
Murphys Gesetz

Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und trotzdem den Mund halten.
Karl Valentin

Wer andere kennt ist klug; wer sich selbst kennt, ist verzweifelt.
Tschuang Tse

Schwindel: Der Beruf des Politikers, die Wissenschaft des Arztes, die Kenntnisse des Rezensenten, die Religion des Wunderpredigers, mit einem Wort: die Welt.
Ambrose Bierce

Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Heuchelei.
Ernst Hohenemser

Sicher ist, dass nichts sicher ist - selbst das nicht.
Ringelnatz

Sparen ist der Versuch, sich an den eigenen Eink√ľnften zu bereichern.
Wolfram Weidner

Toleranz ist das unbehagliche Gef√ľhl, der andere k√∂nne am Ende, vielleicht doch Recht haben.
Robert Frost

Toleranz ist das Vergn√ľgen, dem Leerlauf des politischen Gegners nichts in den Weg zu legen.
Wolfram Weidner

Man muss eine Weile nachdenken, um zu erkennen, dass man ungl√ľcklich ist, doch es lohnt sich.
Shirley Bassey

Unterhaltung nennt man alles, was unter der Ebene von Haltung möglich ist.
Werner Schneyder

√úberzeugungen sind gef√§hrlichere Feinde der Wahrheit als L√ľgen.
Friedrich Nietzsche

Wenn ein Mann nicht bereit ist, f√ľr seine √úberzeugungen Risiken einzugehen, dann taugen entweder seine √úberzeugungen oder er selbst nichts.
Ezra Pand

Ich glaube nicht an Zufall. Die Menschen, die in der Welt vorwärts kommen, sind die Menschen, die aufstehen und nach denen von ihnen benötigten Zufall Ausschau halten.
George Bernhard Shaw

Der Wohlstand ist das Durchgangsstadion von der Armut zur Unzufriedenheit.
Paul Spree

3. Kinder

Wenn dein Fernsehapparat aus deinem Kind redet, kannst du das Kind nicht mehr abdrehen.
Werner Schneyder

Lästige Konversationen mit Tischdamen kann man sich ersparen, indem man unverheiratete Frauen fragt, wie viele Kinder sie schon haben, und verheiratete, warum sie noch keine haben.
George Bernhard Shaw

Menschen, die Tiere und Kinder nicht leiden k√∂nnen, k√∂nnen nicht ganz schlecht sein.    

Kinder sind ein Trost im Alter und ein Mittel, es rascher zu erreichen.
Rudolf Fernau

Die Jugend ist etwas Wundervolles. Es ist eine wahre Schande, dass man sie an Kinder vergeudet.
George Bernhard Shaw

Leider k√∂nnen wir nicht mehr so werden wie die Kinder, stattdessen m√ľssen wir mit ansehen, dass die Kinder so werden wie wir.
Erich Kästner